· 

84 Monate Wald- und Dorfspaziergänge

Zur weiteren Verbreitung veröffentlichen wir von Zeit zu Zeit die Newsletter des engagierten Naturführers und Waldpädagogen Michael Zobel - so wie diese Ausgabe vom 31. März 2021.

 

Liebe Wald- und Naturschützer*innen, Pressevertreter*innen, Mitmenschen...
 
die Zeiten bleiben besonders, die Planung der 84. monatlichen Führung hat etwas länger gedauert. Jetzt ist es so weit:
 
Sonntag, 11. April, wir strampeln für das Klima und für die Dörfer - 84 Monate Wald- und Dorfspaziergänge - diesmal als Radtour in den Dörfern am Tagebau Garzweiler
 
Die Tour wird angemeldet und findet selbstverständlich unter Einhaltung aller aktuell geltenden Regeln und Auflagen statt. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns zurück ziehen, dass wir still werden, dass wir nicht mehr zu sehen sind. Ganz im Gegenteil.
 
11:30 Uhr Treffpunkt, 12:00 Beginn am Wendehammer vor Keyenberg, Borschemicher Straße/L277
 
Von da geht es durch Keyenberg, nach Kuckum, über Berverath nach Unter- und Oberwestrich und nach Lützerath. Durch wunderbare Orte mit denkmalgeschützten Bauten, durch wertvollste Kulturlandschaft, über die besten Böden des Rheinlandes.
 
All das soll vernichtet werden, wenn es nach dem Willen der NRWE-Landesregierung unter ihrem Möchtegern-Kanzler Armin Laschet geht. Ohne Not gibt er die Dörfer mit der gerade veröffentlichten Leitentscheidung zur Zerstörung frei, anstatt die Zeichen der Zeit zu erkennen und dem Irrsinn der Braunkohle-Verstromung ein Ende zu machen.
 
Aber auch hier wie schon am Hambacher Wald hat die Politik die Rechnung ohne die Menschen gemacht.
 
Nein, Armin Laschet und NRWE, wir werden nicht aufgeben, bevor der letzte Kohlebagger steht, wir machen weiter. Der Kohleausstieg bleibt Handarbeit.
 
Zur besseren Planbarkeit der Fahrradtour bitte anmelden unter info@zobel-natur.de
 
...aktuelle Informationen, Planänderungen u. ä. auf www.naturfuehrung.com
 
Und dann noch dies:
Ostern kommt immer so plötzlich...


KirchenImDorfLassen lädt ein zu zwei Gottesdiensten an der Kante:
 
Karfreitagsgottesdienst mit Aufrichtung eines verhüllten Kreuzes
Freitag, 2. 4. 21, 15 h, Lützerath

 
Ostergottesdienst an der Kante Montag
5. 4. 21, 15 h, Lützerath

https://twitter.com/Kirche_an_Kante/status/1376439037486071808
 
Nicht vergessen, Anti-Kohle-Bewegung und der Anti-Atom-Widerstand gehören zusammen und lassen sich nicht spalten, vielleicht sehen wir uns ja schon am Karfreitag in Jülich?


Karfreitag, 2. April, 12 Uhr vor dem Haupttor des Forschungszentrums Jülich. Danach geht es zur ETC (Enrichment Technology Company), wo eine Mahnwache stattfindet.

„In Jülich schlägt das technologische Herz der westeuropäischen Urananreicherung. Die ETC beliefert als Joint Venture von Urenco und der französischen Orano die beiden großen Atomkonzerne mit der zivil wie militärisch äußerst brisanten Zentrifugentechnologie. Wer aus der Atomenergie aussteigen will und sich nicht an militärisch nutzbaren Atomprojekten beteiligen möchte, muss auch die ETC in Jülich schließen“, forderte Marita Boslar vom Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ in Jülich.
 
Mehr auf https://www.westcastor.org/

und bitte schon mal die nächsten Kohle-Spaziergänge in den Kalender eintragen, natürlich unter Vorbehalt:


9. Mai/Muttertag - das Jubiläum - 7 Jahre Waldspaziergang Hambacher Wald
6. Juni (noch ohne Gewähr...), 86 Monate, wir sehen uns wieder in den Dörfern...

Weitere aktuelle Informationen, Fotos, Videos und mehr auf
https://youtube.com/c/DerPilger1982
https://twitter.com/AlleDoerfer
https://twitter.com/mawaluetzerath
https://twitter.com/unserallerwald
https://verheizte-heimat.de/
https://twitter.com/Kirche_an_Kante
 
Wir halten Sie/Euch auf dem Laufenden, unter anderem auf www.naturfuehrung.com
bis bald, im Wald, in den Dörfern, auf den Straßen oder vor den Baggern,
 
Eva Töller, Michael Zobel, Alle Dörfer bleiben und viele Unterstützer*innen