Petition: Resolution zur Ausrufung des Klimanotstands

Eine Empfehlung:

Petition zur Unterstützung der Ausrufung des Klimanotstands in der Stadt Mönchengladbach gemäß meiner Anregung nach § 24 der Gemeindeordnung NRW:

Der Rat der Stadt möge beschließen, die Resolution zur Ausrufung des Klimanotstands (Climate Emergency) zu unterstützen!
Begründung: Trotz weltweiter Bemühungen über Jahrzehnte, den Ausstoß von Klimagasen zu reduzieren, nimmt deren Konzentration Jahr um Jahr zu. Alle Maßnahmen, dem Klimawandel entgegen zu wirken, haben bisher keinen Erfolg gezeigt. Die Wissenschaft prognostiziert verheerende Folgen für die menschliche Zivilisation und die Natur auf dem Planeten Erde.

Es ist dringend erforderlich, jetzt auf allen Ebenen von Gesellschaft und Politik zu effizienten und konsequenten Maßnahmen zu greifen, um die Katastrophe noch aufzuhalten. Weltweit haben Kommunen wie Los Angeles, Vancouver, London, Basel und Konstanz den Klimanotstand ausgerufen und damit ein Signal gesetzt: Es ist Zeit zu handeln! Machen Sie mit:

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,

 

Ralph Kettler aus Mönchengladbach


Internetpetitionen zum Natur- und Umwelschutz


Petition

Stoppt das schlimmste Unternehmen der Welt

„Das schlimmste Unternehmen der Welt” ist ein unbekannter Gigant: Cargill. Die Firma ist verantwortlich für massive Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen. Palmöl, Soja, Fleisch, Kakao – der weltgrößte Händler mit Agrargütern verdient Milliarden und schert sich nicht um die angerichteten Schäden. Wir müssen Cargill stoppen!

An: Geschäftsleitung von McDonald’s, Burger King, Aldi, Edeka, Unilever und andere

„Cargill ist verantwortlich für massive Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen. Das muss ein Ende haben! Bitte kaufen Sie nichts mehr von Cargill.“

Die Zerstörung der Umwelt hat viele Gesichter. Bekannte Schokoladenhersteller, ungezählte Palmöl-Firmen, global agierende Fast-Food-Ketten – Viele tragen zum Niedergang der Wälder, Savannen und anderer Ökosysteme der Erde bei.

Doch eine Firma lässt alle winzig erscheinen: Cargill.

Wenn andere Piranhas sind, ist Cargill der Weiße Hai. US-Multi Cargill hat eine „80 Jahre währende, schmutzige Geschichte von Verlogenheit, Irreführung und Zerstörung“ und wurde von der Organisation Mighty Earth zum „Schlimmsten Unternehmen der Welt“ erklärt. Ihr Report beschreibt detailliert, wie Cargill von der Vernichtung der Umwelt und der Ausbeutung von Menschen profitiert und wie Cargill bitter nötige Veränderungen verhindert.

- In Brasilien, Argentinien, Paraguay und Bolivien ist Cargill in großflächige Zerstörung von Ökosystemen Amazoniens, des Grand Chaco und des Cerrado für die Produktion von Soja und Rindfleisch involviert.

- In der Elfenbeinküste und Ghana kauft Cargill Kakao, der in Schutzgebieten bis hin zu Nationalparks produziert wurde. Cargill scheint selbst Kakao zu akzeptieren, dessen Anbau auf Kinderarbeit beruht.

- In Indonesien und Malaysia kauft Cargill Palmöl von Firmen, die illegal Regenwald gerodet und abgebrannt haben und die in Sklaven- und Kinderarbeit verstrickt sind.

Cargill ignoriert das; Profit geht über Moral.

Seit Jahren verspricht Cargill, Waldvernichtung, Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen in seiner Lieferkette zu eliminieren. Das ist eine große Lüge.

Wir Konsumenten können Cargill kaum vermeiden – Cargills Firmen-Kunden können es! Restaurant-Ketten, Supermärkte und Verbrauchsgüterkonzerne wie McDonald’s, Burger King, Aldi, Edeka, Unilever und Hunderte mehr.

Wir fordern von diesen Firmen: Kaufen Sie keine Produkte mehr von Cargill und jubeln Sie uns keine unter!



Mönchengladbach im Wandel e.V.
Transition Town
hannelore.fraenken@web.de


Deutsche Umwelthilfe

Es gibt verschiedene Petitionen bzw. Aktionen der Deutschen Umwelthilfe. Hier finden Sie die Links. Es funktioniert mit Protestmails.