NABU-Kindergruppe Mönchengladbach

Foto: L.Uhlig
Foto: L.Uhlig

 Du bist herzlich eingeladen in einer der Kindergruppen die Natur zu erforschen. Auch im Winter kannst du Abenteuer in der Natur erleben!

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 18,-- € und ist der Jahresbeitrag für den NABU.

 Weitere Informationen gibt es bei Liselotte Uhlig unter:

 

liselotte.uhlig[at]t-online.de oder Tel. 02166/ 613770.

 

Meine Website findest Du unter ´Naturbegeisterung´.

Liselotte Uhligs Naturkalender, den sie jeden Monat neu mit ihren Fotos und kurzen Kommentaren versieht, findest Du auch auf dieser Webseite unter ´Naturkalender´.

Liselotte Uhlig
Zertifizierte Waldpädagogin
Zert. Natur- und Landschaftsführerin
Tel.: 02166/613770 Handy: 0151/65521857


PRESSEMITTEILUNG NABU NRW | NR. 20 | 03. April 2020

________________________________________________________________

Frühling ist, was du draus malst!

NABU NRW startet Malwettbewerb für Groß und Klein

________________________________________________________________

Düsseldorf - Die Corona-Pandemie stellt die Welt gerade völlig auf den Kopf. Während draußen der Frühling in vollem Gange ist, sitzen Kinder und Erwachsene zu Hause und versuchen, sich so gut es geht zu beschäftigen. Der NABU NRW möchte diese Zeit für alle ein wenig bunter gestalten und ruft deshalb zu einem Malwettbewerb für Kinder und Erwachsene auf.

 

In den nächsten Wochen stellt der NABU NRW verschiedene naturbezogene Themen unter  www.NABU-NRW.de/Malwettbewerb vor. Mit kniffeligen Rätseln, Mal-Tutorials und auch einigen Vorlagen zum Ausmalen können alle tiefer in die vielfältige und bunte Natur eintauchen, selber kreativ werden und ein Bild zum jeweiligen Thema malen. Die besten eingesendeten Bilder werden mit Preisen belohnt. Also ran an die Buntstifte oder den Farbmalkasten und los geht’s!

 

Der Malwettbewerb startet mit dem Thema „Unsere Vögel in der Luft und im Garten“. Vögel sind seit jeher die Frühlingsboten der Natur. Wundervolle Lieder zwitschern sie jeden Morgen von den Dächern der Häuser oder vom Ast des Gartenbaums. Dabei melden sich die verschiedenen Vogelarten zu unterschiedlichen Uhrzeiten, geben also zumeist nacheinander ihre Lieder zum Besten. Diese Abfolge wird auch als „Vogeluhr“ bezeichnet. Während der Hausrotschwanz ein echter Frühaufsteher ist und bereits weit vor Sonnenaufgang singt, lässt sich der Buchfink lieber etwas mehr Zeit mit seinen Strophen.

 

Amsel, Rotkehlchen, Blaumeise oder Zaunkönig – Welches Familienmitglied hat welchen Lieblingsvogel? Welcher Piepmatz besucht einen immer beim Lesen auf dem Balkon, oder beobachtet einen beim Spielen oder Arbeiten im Garten so aufmerksam? Und welche Vögel kann man eigentlich beim Blick aus dem Fenster sehen? Der NABU NRW freut sich auf eure Bilder.

 

Bitte sendet diese bis zum 19. April per E-Mail an Info@NABU-NRW.de. oder postalisch an den NABU NRW, „Malwettbewerb“, Völklinger Str. 7-9, 40219 Düsseldorf.

Am 20. April startet dann bereits das zweite Thema, welches an dieser Stelle schon einmal verraten werden darf: „Der Wolf und andere Tiere des Waldes“  stehen dann in den Startlöchern.

 

___________________________________________________________________

Herausgeber: NABU Nordrhein-Westfalen, 40219 Düsseldorf

Redaktion: NABU-Pressestelle NRW, Birgit Königs (verantwortlich)

Tel. 0211.15 92 51 - 14 | Fax -15 | E-Mail: B.Koenigs@NABU-NRW.de


PRESSEMITTEILUNG leben.natur.vielfalt - die UN-Dekade | NABU NRW | NR. 12 | 29. Februar 2020

 

JugendUmweltMobil der NAJU NRW erhält Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das JugendUmweltMobil der NAJU NRW wurde heute in Düsseldorf als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Auszeichnung, überreicht von NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger, wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen.

Das Jugendumweltmobil, kurz JUM, reist kreuz und quer durch Nordrhein-Westfalen, um mit Kindern und Jugendlichen die Natur vor der eigenen Haustür zu erkunden und sie so für die Natur und deren Schutz zu begeistern. Der vielseitig ausgerüstete Kleintransporter ermöglicht praktische Naturschutzarbeiten, wissenschaftliche Untersuchungen und Naturerlebnisaktionen und thematisiert so altersgerecht allgegenwärtige Probleme wie den Klimawandel, das Insekten- und Artensterben und die Vermüllung der Ozeane. Damit setzt das Projekt ein deutliches Zeichen für das Engagement zum Erhalt biologischer Vielfalt und den Schutz der Natur in NRW. Diese Aktivitäten haben die UN-Dekade-Fachjury nachhaltig beeindruckt.

„Mit Hilfe des JUMs werden Kindern und Jugendlichen in ganz NRW Natur- und Umweltthemen zugänglich gemacht“, erklärt die Jugendbildungsreferentin der NAJU NRW, Sandra Jedamski und freut sich über die verdiente Auszeichnung des Umweltmobils. Neben der offiziellen Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält Dennis Brockmann, der Leiter des JUM, einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Ein breit verankertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft für den großen Wert der Biodiversität ist eine wichtige Voraussetzung. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland lenkt mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte den Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die Chancen, die sie uns bietet. Gleichzeitig zeigen diese Modellprojekte, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltigen Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen können.

Über die Auszeichnung von Projekten entscheidet eine unabhängige Fachjury, an der Vertreter/innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen beteiligt sind. Die UN-Dekade Fachjury tagt zweimal im Jahr. Zur Beteiligung am Wettbewerb bestehen keine Fristen. Eine Bewerbung als UN-Dekade-Projekt erfolgt online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter www.undekade-biologischevielfalt.de.

Der Begriff „biologische Vielfalt“ umfasst die Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt der Mikroorganismen und Pilze. Einbezogen wird auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, die sich bei Pflanzen in den verschiedenen Sorten wiederspiegelt und sich bei Tieren mit den Rassen verbindet. Aber auch die verschiedenen Lebensräume und komplexe ökologische Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Die Biodiversität ist Voraussetzung für das Funktionieren der Ökosysteme mit ihren verschiedenen Ökosystemleistungen.                     

Ansprechpartner bei der NAJU NRW

Sandra Jedamski

Jugendbildungsreferentin

Naturschutzjugend NRW (NAJU NRW)

Völklinger Str. 7-9

40219 Düsseldorf

Mobil: 0152-31787199

Tel.: 0211-159 251 30

Mail: Sandra.Jedamski@naju-nrw.de

Ansprechpartner bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt:

Arno Todt (Projektleitung)

Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt

c/o nova-Institut GmbH

Industriestraße 300

Gebäude 611

50354 Hürth

Telefon: 02233-481463

geschaeftsstelle@undekade-biologischevielfalt.de

www.undekade-biologischevielfalt.de

Weitere Infos zu dem Wettbewerb zur UN-Dekade unter:

www.undekade-biologischevielfalt.de

 


 

PRESSEMITTEILUNG NABU NRW | NAJU NRW | NR. 46 | 09. September 2019

________________________________________________________________

Spaß haben, Müll sammeln, Leben retten

Küsten-Cleanup mitten in NRW: Die NAJU organisiert Aufräumaktionen an örtlichen Gewässern, um die Plastikflut zu stoppen. Direkt vor unserer Haustür.

________________________________________________________________

 

Düsseldorf –Anlässlich des International Coastal Cleanup Day am 21. September stellt die Naturschutzjugend (NAJU) NRW mehrere Aktionen auf die Beine, bei denen jede helfende Hand gefragt ist. In 10 NRW-Städten sagen die Freiwilligen dem Müll den Kampf an.

 

Allein Einwegbecher verursachen in Deutschland pro Jahr 31.000 Tonnen Abfall. Die dazugehörigen Plastikdeckel weitere 9.000 Tonnen. Müll so schwer wie 6.666 ausgewachsene afrikanische Elefanten, oder 700 sehr schwere Pottwale – nur aus Einwegbecher. Kaum einer von uns kann sich davon freisprechen, so einen Becher in den ersten acht Monaten des Jahres genutzt zu haben. Durchschnittlich 15 Minuten, bis er im Müll landet. Und in den Meeren, denn unsere Flüsse vor Ort funktionieren wie Schnellstraßen. Eine Autobahn für Müll. Das Ziel sind unsere Meere und die Opfer, die Tiere die darin leben.

 

Deswegen ruft die NAJU NRW zu Müllsammelaktionen in Oberhausen, Königswinter, Köln, Düsseldorf, Essen, Bonn, Bochum, Xanten, Bocholt, Wesel, Hamminkeln und Hagen auf. Jeder kann mithelfen. Keine Anmeldung, keine Altersgrenzen, keine Voraussetzungen. Kommt vorbei und helft mit. Wann und wo genau ihr dafür sein müsst und ob sich in den nächsten Wochen weitere Ortsgruppen anschließen erfahrt ihr immer aktuell auf unserer Projektwebseite: https://www.naju-nrw.de/projekte/trashbusters-nrw.

 

Das Projekt „Trashbusters NRW – das gehört da nicht R(h)ein“ wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW.

 

Für Rückfragen:

Lina Hilsmann, Projekt Trashbusters NRW, Naturschutzjugend NRW (NAJU), mobil: 0178 8969910, Mail: cleanup@naju-nrw.de

 

___________________________________________________________________

 

Herausgeber: NABU Nordrhein-Westfalen, 40219 Düsseldorf

Redaktion: NABU-Pressestelle NRW, Birgit Königs (verantwortlich)

Tel. 0211.15 92 51 - 14 | Fax -15 | E-Mail: B.Koenigs@NABU-NRW.de

 

Möchten Sie keine Pressemitteilungen mehr von uns erhalten, schreiben Sie bitte eine kurze E-Mail an presse@nabu-nrw.de.

 


NAJU Jugendumweltfestival 2020
Alle zwei Jahre organisiert der NAJU Bundesverband ein Jugendumweltfestival für alle NAJUs. Dieses wird vom 29. Mai bis 1. Juni 2020, stattfinden. Als Schwerpunkt hat sich das Festival die Nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) gesetzt.
Wer bei der Vorbereitung mitmachen möchte, kann sich anmelden (siehe unten). Das nächste Vorbereitungstreffen findet vom 6. bis 8. September 2019 in Uelzen statt.


NAJU Trash-Buster

Verstärkung in der Landesgeschäftsstelle - Unterstützung der NAJU-Trashbusteraktionen in NRW!
Mit Lina Hilsmann bekommt die NAJU NRW Verstärkung für ihr Projekt Trashbusters NRW. Die 20-jährige Journalismus- und PR-Studentin möchte möglichst viele Aufräumaktionen mit NAJU-Gruppen aus NRW auf die Beine zu stellen. Wenn ihr Interesse an einer Aktion mit eurer Gruppe habt oder noch Unterstützung benötigt, meldet euch gerne bei Lina. Sie ist montags in der LGS, mittwochs und donnerstags in mobiler Telearbeit erreichbar. Kontakt: cleanup@naju-nrw.de


Mit der NAJU unterwegs!
 

Fachtagung Kommunale Jugendpolitik
Der Landesjugendring lädt Interessierte zur ersten Fachtagung Kommunale Jugendpolitik vom 27.-28.09.19 in das Haus der Jugend in Düsseldorf ein.
Unterschiedliche Workshops sollen Anregungen für die eigene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geben.


Wilde Bergwelten in Weiß
Verbringe deinen Jahreswechsel mit uns in Tschechiens wunderbaren Nationalparken. Mit Langlaufski und Schneeschuhen geht es auf eine einzigartige naturkundliche Wintertour!
Alter: ab 15 Jahren, Reisetermin: 27.12.2019 - 06.01.2020  
Anmeldung: naju-natouren@gmx.de

Mehr Infos zu den angegebenen Veranstaltungen unter: https://www.naju-nrw.de/tatendrang
Anmeldung für die Freizeit Juist und die Seminare: https://www.naju-nrw.de/tatendrang/seminaranmeldung.

Solltet ihr mit der Verwendung eurer E-Mail-Adresse für den Newsletter in Zukunft nicht einverstanden sein, sendet uns bitte eine Antwort auf diese Mail mit dem Hinweis "Bitte aus dem Verteiler löschen". 

Eure NAJU NRW

­

­

­


NABU - Gruppe Mönchengladbach „Die Waldfreunde“

 

Die Jugendgruppe des Naturschutzbund möchte die Bevölkerung auf das große Insektensterben aufmerksam machen und was jeder einzelne dagegen tun kann.

 

 

Interview mit Henry (13 Jahre), Gruppenmitglied

 

  • Woran habt ihr gearbeitet?

 Wir haben an einem kurzen Theaterstück gearbeitet mit der Intention keine Pestizide im Garten zu benutzen. 

  • Wie lange habt ihr geprobt?

 

Seit letztem Herbst monatlich einmal.

 

  • Gehört das Stück zu einem Projekt?

 

Ja, es ist ein größeres Projekt das sich mit dem Thema Insektensterben befasst und versucht die Gründe dessen zu erörtern.

 

Die nächste Aufführung findet am 01.07.18 während des Berggartenfests an der Volkshochschule statt.

Wer uns bei unserer Arbeit unterstützen möchte ist jederzeit willkommen. Wir sind natürlich meistens draußen unterwegs um von der Natur mehr zu erfahren.  

 

Kommt doch einfach mal zu einem Treffen dazu. Hier könnt ihr euch melden:

 

Liselotte Uhlig: Telefon 02166/613770 oder email liselotte.uhlig@t-online.de