Aus Stadt und Region

Aus Stadt und Region · 13. September 2022
(Wir zitieren Dr. Martin Steverding vom NABU-Kreisverband Borken) […] Aus unserer menschlichen Perspektive geht es in der Natur nicht selten grausam zu. Jeder kennt die Jagdszenen von Löwen auf Gnus oder andere Tiere in der afrikanischen Savanne aus dem Fernsehen. Es ist eine Gefühlsmischung aus Grausamkeit und Faszination, die bei vielen dieser Fernsehdokus bis zum Letzten ausgekostet wird. Viele Beutegreifer ziehen uns durch Kraft, Schönheit und Eleganz in ihren Bann. Den jagenden...

Aus Stadt und Region · 08. September 2022
Gerade im Sommer sind sie eigentlich überall zu sehen: Insekten. Wildbienen summen von Blüte zu Blüte, Schmetterlinge flattern über das Feld, Ameisen flitzen emsig über den Boden. Etwa 33.000 Insektenarten gibt es in Deutschland. Eine große Vielfalt, doch ihre Zahl geht immer mehr zurück – mit dramatischen Folgen für Mensch und Natur. Wir müssen das Insektensterben dringend stoppen – bitte helfen Sie uns dabei! Mit einer Patenschaft helfen! Ackerrandstreifen voll blühender...

Aus Stadt und Region · 05. September 2022
Der NABU Nordrhein-Westfalen hat heute in Düsseldorf seinen Jahresbericht 2021 vorgestellt: Ein Jahr geprägt von globalen Krisen, deren Auswirkungen nicht nur mit der Flutkatastrophe auch NRW deutlich zu spüren bekam. Ein Jahr aber auch der politischen Herausforderungen und dem Ziel des NABU NRW mit der Volksinitiative „Artenvielfalt NRW“ einer weiteren großen Krise – der Biodiversitätskrise – in der Landespolitik mehr Gehör zu verschaffen. Viel Hoffnung liegt deshalb nun bei der...

Aus Stadt und Region · 01. September 2022
Düsseldorf | Als „aktive Verweigerung, zukunftsfähige Lösungen zur Bewältigung der Klima- und Biodiversitätskrise zu entwickeln“ kritisieren die NRW-Naturschutzverbände BUND, LNU und NABU den Entwurf für die Neuaufstellung des Regionalplans in der Planungsregion Köln. Im Rahmen der heute zu Ende gehenden Beteiligung der Träger öffentlicher Belange legten die Verbände in einer 417 Seiten starken Stellungnahme die aus ihrer Sicht massiven Defizite des Planentwurfs dar. „Die...

Aus Stadt und Region · 29. August 2022
Seit dem ersten Jahrhundertsommer hat sich vieles geändert: statt vier Jahreszeiten haben wir jetzt fünf, weil neben dem Sommer die Trockenzeit dazu gekommen ist. Vivaldi´s Vier Jahreszeiten, so ist zu befürchten, sind somit für unsere Regionen endgültig Geschichte geworden. Die Trockenzeit sollte nicht mit einem „Indian Summer“ verwechselt werden: Dieser ist bekannt für seine heftige Hitze und es gibt ihn nur in den Herbstmonaten. Die Trockenzeit hingegen ist immer eine mehrtägige...

Aus Stadt und Region · 28. August 2022
Dieses Bild von einem größeren Trupp Weißstörche hat uns Herr Carlo Fascher am 24. August aus Hardt geschickt. Auch wenn ein Teleobjektiv hier schön gewesen wäre: Ein beeindruckender Schnappschuss!

Aus Stadt und Region · 16. August 2022
Ulrike Hambuch, eine Mönchengladbacher Mitbürgerin, suchte schon zum wiederholten Male den Dialog mit der mags. Die mags ist für die Grünpflege in Mönchengladbach verantwortlich, auch wenn das Grün nur noch gelb ist. Der folgende Brief von Frau Hambuch an die mags spricht eine deutliche Sprache. Es ist heiß,es ist trocken. Seit Wochen ist so gut wie kein Regen gefallen. Einige Gräser,Pflanzen, sog. Unkräuter und Rasen schaffen es, zu überleben und zeigen mir, wie stark die Natur ist!...

Aus Stadt und Region · 16. August 2022
In der Nähe des Odenkirchener Bahnhofs liegt parallel zur Straße Kohrbleiche, idyllisch versteckt zwischen den Häuserzeilen und nur über einen schmalen Weg erreichbar, ein kleiner Park mit schönen Buchen, einem Ahorn und einer Esche. Noch vor wenigen Jahren bot das Gelände den Kindern einer Tagesstätte einen geschützten Aufenthalt, Anwohner suchen hier Erholung und Geselligkeit und mit Anbruch der Dämmerung beleben Fledermäuse den Abendhimmel. Nun sollen die Bäume einem nur schwer...

Aus Stadt und Region · 09. August 2022
Die industrielle Landwirtschaft hat sich beim Streben nach bestmöglicher Ertragsoptimierung einen weiteren Frevel an der Natur einfallen lassen. Zahlreiche gigantische Gemüsefelder – besonders Möhrenfelder – sind mit 60 cm tiefen und 20 cm breiten sog. Mäusegräben umfriedet worden und innerhalb der Gräben befinden sich zusätzlich ca. alle 50 m Lebendfallen. Kleintiere, die in ein Gemüsefeld eindringen wollen, stürzen unumgänglich in den Graben und haben keine Chance mehr zu...

Aus Stadt und Region · 28. Juli 2022
Das warme und trockene Frühjahr hat günstige Voraussetzungen für die Entwicklung von Wespen- und Hornissenvölkern geschaffen. Jetzt im Sommer haben die Völker ihre höchste Individuenzahl erreicht. Entsprechend häufen sich die Begegnungen mit den ungebetenen, gelb-schwarzen Gästen und die Anfragen beim NABU NRW, wie gefährlich Wespen und Hornissen am Haus oder im Garten tatsächlich sind. Grundsätzlich besteht kein Grund zur Panik, so der NABU und gibt Tipps zum Umgang mit den...

Mehr anzeigen