Der Zaunkönig: Kleiner Kerl mit großer Klappe

auch Schnee-, Winter- oder Schlupfkönig bzw. Zaunschlüpfer

Wer kennt ihn nicht, den winzigen, rundlichen Kobold mit stets keck nach oben gerichtetem Stummelschwanz. Er gehört zu den wenigen Vogelarten, die uns sogar im kalten Winter mit ihrer Stimme erfreuen.

 

Sein kräftiger, oft langandauernder und schmetternd vorgetragener Gesang kann bis zu 90 Dezibel erreichen und ist dadurch noch auf einer Entfernung von bis zu einem halben Kilometer weit zu hören. Den Wenigsten ist bekannt, dass seine ursprüngliche Heimat Amerika ist. Wie eine Maus huscht er lebhaft und aufgeregt durch das bodennahe Gestrüpp. Und was ist der Grund für sein stets deckungssuchendes Verhalten? Das wusste früher wohl jedes Kind.

Dem Märchen nach wollten einst die Vögel einen König wählen und starteten einen Wettbewerb. Derjenige, der am höchsten fliegen könnte, sollte fortan ihr König sein. Der Adler startete als letzter und er flog höher als alle anderen Vögel vor ihm. Als er eben begann, wieder zur Erde hinabzugleiten, huschte ganz heimlich aus seinem Gefieder ein winziges Vögelchen, was bislang noch keinen Namen hatte. Der kleine Vogel hatte sich bislang im Rückengefieder des Adlers verborgen gehalten und flog noch ein Stück höher als der Adler. Lauthals schrie es: „Ich bin der König“. Unten auf dem Boden wieder angekommen, stürzten sich die anderen Vögel zornig auf den Betrüger, der schnell in ein Mauseloch flüchtete. Damit er daraus nicht entkäme, sollte die Eule davor Wache halten. Aber nach Stunden fiel die Eule in den Schlaf und das kleine Vögelchen konnte entwischen. So fürchtet noch heute der kleine Winzling den Zorn der anderen Vögel, hält sich daher stets bodennah in der Deckung verborgen und schlüpft durch die Zäune, die früher aus Dorngebüsch und Holzgeflecht bestanden. Seitdem heißt der Vogel Zaunkönig.

(Märchen nach Uwe Westphal)

 

Text: Ludwig Winkens
Fotos: Willi Eckers

Steckbrief

Größe Körperlänge ca. 9 cm
Gewicht 9 g
Lebensraum Unterholz, Dorngebüsch, Brombeerdickichte.
Nahrung Insekten und gelegentlich Beeren als Zukost.
Sonstiges Der kleine Zaunkönig verliert in kalten Nächten mehr Wärme als größere Vögel. So verbringen oft mehrere Zaunkönige zusammengekuschelt in einem Nest die Winternacht.